Die Antifaschistische Gruppe Bensheim hat eine neue Seite!

NPD Kreisverband gegründet

Presseerklärung

Am Samstag, den 27.1. wurden in Bensheim Flugblätter der NPD zum Thema
„Ausländerkriminalität“ in Bensheim verteilt.
Das Flugblatt thematisiert die Übergriffe auf Passanten, die sich Anfang
des Jahres im Bereich des Bahnhofes gehäuft und zu einer erhöhten
Polizeipräsenz in diesem Bereich geführt hätten. Dabei wird dies als Beleg
für das Missglücken des „multikulturellen Experiments“ gewertet, durch aus
dem Kontext gerissene Zitate dramatisiert und schlussendlich als einzig
logische Konsequenz die Ausweisung krimineller Ausländer gefordert.

Unter dem Text steht als Unterzeichner ein „NPD Kreisverband Bergstrasse“
mit Postfach in Mörlenbach, als Verantwortlicher im Sinne des
Pressegesetztes wird aber der Landesvorsitzende der NPD Hessen, Marcel
Wöll, genannt.
Dies zeigt zweierlei: Zum einen, dass nun, wie von uns schon länger
vorausgesagt, Teile der ehemaligen AktivistInnen der Kameradschaft
Bergstrasse dem „Trend“ gefolgt sind und den Schritt von einer „freien“
Kameradschaft zu „parteigebundenen Kräften“, will heißen zur NPD,
vollzogen hat. Zum zweiten zeigt die Verwendung Wölls als V.i.S.d.P., dass
die Angst der hiesigen Neonazis vor Öffentlichkeit geblieben ist – es
waren immer nur wenige auf den rechtsextremen Aufmärschen an der
Bergstrasse anwesend, auch als Anmelder mussten immer Kameraden von
außerhalb herhalten, fürchtete man doch um Ruf und Ausbildungsplatz.

Dafür, dass es sich bei den UrheberInnen und VerteilerInnen des Flugblatts
um ehemalige AktivistInnen der KSB handelt, sprechen diverse Gründe: Zwar
hatte sich die Kameradschaft Bergstraße im Sommer 2006 offiziell
aufgelöst, viele ihrer AktivistInnen nahmen aber weiterhin an öffentlichen
Aufmärschen teil (wie z.B. dem nach Jena verlegten Hess-Gedenkmarsch oder
dem Aufmarsch am 3.10. im hessischen Kelkheim) oder sind weiterhin im
Neonazizentrum in Kirchheim/Pfalz anzutreffen. Auch die guten
Verbindungen, die die KSB zuvor sowohl zum Aktionsbüro Rhein-Neckar und
zur dortigen NPD, als auch zu dem hessischen NPD-Landesvorsitzenden Marcel
Wöll hatte, sind deutlich erkennbar: Letzteres am V.i.S.d.P., ersteres an
der Tatsache, dass bereits am 18.01.07 auf Infoportal 24, einer
„Nachrichtenseite“ aus dem Umfeld des AB Rhein-Neckar, ein Text zum Thema
„Ausländerkriminalität“ in Bensheim von einer „Linda aus Heppenheim“
gepostet worden war. Und am 31.1. findet sich ein Artikel unter der
Überschrift „Multi-kulturelle Bereicherung? – 15-jähriges Mädchen
vergewaltigt“ von einer „Nicole aus Bensheim“; beide Artikel beziehen
sich, auch in Zitaten, auf die Berichterstattung der Lokalpresse. Auch
dies hat Tradition: Schon die Homepage der KSB hatte sich immer wieder mit
Einträgen zum Thema „Ausländerkriminalität“ hervorgetan.

Das Flugblatt wird nicht der letzte Versuch gewesen sein, Resentiments aus
der Bevölkerung aufzugreifen, zu schüren und für die eigenen Zwecke zu
verwenden. Und nachdem Marcel Wöll erst unlängst verkündete, dass im
Rahmen der Landtagswahlen 2008 in Hessen noch so mancher NPD Kreisverband
reaktiviert oder neu gegründet werden werde, gilt es um so entschiedener
den RechtsextremistInnen entgegenzutreten.

Tim Weber,
Pressesprecher der Antifa Bensheim





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: