Die Antifaschistische Gruppe Bensheim hat eine neue Seite!

Trauer und Wut in Widerstand verwandeln!

AntifaschistINNEN haben am späten
Dienstagnachmittag eine Flugblattaktion wegen dem Mord in Madrid in der Innenstadt von Speyer durchgeführt.

Mit Trauer und Wut wurde der Mord an den 16jährigen Antifaschisten Carlos in Madrid aufgenommen. Um nicht in dieser Trauer und Wut zu verharren, wurden daher am späten Dienstagnachmittag in Speyer knapp 500 Flyer verteilt, welche auf den Mord,
die Hintergründe der Tat und die aktuellen revanchistischen Tendenzen in Spanien und Deutschland eingehen.

Die Reaktion der Bürger rangierte von Betroffenheit bis hin zu aggressiven „Anmachen“, was denn eine solche Tat einen Deutschen interessieren müsste. Dies zeigt erneut, wie wichtig es ist, solche Taten in die Öffentlichkeit zu tragen und die Morde und Angriffe von Faschisten nicht zu Verschweigen! Insbesondere, da auch in Deutschland die gewalttätigen Übergriffe durch Rechtsextreme immer mehr zunehmen und der antifaschistische Widerstand an vielen Orten Stagniert.

Nur wenn die politische Dimension solcher Taten bewusst gemacht und der common sense von vermeintlich unpolitischen „Jugendschlägereien“ medial durchbrochen wird,
kann mensch eine Solidarisierung erzielen.
Wer jedoch den Faschisten und der bürgerlichen Mitte das Feld der Nachrichten überlasst, hat schon verloren.

Unser Mitgefühl gilt den Eltern, Geschwistern und FreundInnen von Carlos!

Kein Vergeben – kein Vergessen!





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: